Formen unserer Arbeit

Unsere Arbeitsformen orientieren sich an den Bedürfnissen der Kinder und ermöglichen in den 6 Bildungs- und Entwicklungsfeldern des Orientierungsplanes Baden- Württemberg vielfältige und unterschiedliche Erfahrungen.

Bildungsinseln

Unsere Raumaufteilung nach Bildungsinseln (Schwerpunkten) orientiert sich an den grundlegenden Spiel- und Lebensbedürfnissen der Kinder. Die Bildungsinseln ermöglichen unterschiedlichste und vielfältige Erfahrungen mit Materialien und Zusammenhängen. In allen Bereichen werden die Kinder mit Zeichen und Bildern konfrontiert und haben thematische Literatur zur Verfügung, um ihr Wissen selbstständig zu vertiefen.

Schwerpunkt: Rollenspiel „Sich ins Spiel bringen“

Die Kinder sammeln mit Lust und Freude unterschiedliche Erfahrungen im lebendigen intensiven Spiel.

Schwerpunkt: Bewegung „Sich Herausforderungen stellen“

Die Kinder finden Gleichgewicht und damit Bewegungsfreiheit
und Selbstbewusstsein.

Schwerpunkt: Kreativität „Phantasie entwickeln, neue Ideen und unterschiedliche Wege ausprobieren“

Die Kinder setzen Ideen um und erforschen Möglichkeiten. Sie erfahren Selbstwirksamkeit, sind stolz auf die eigene Leistung, spielen, fantasieren und träumen mit ihrem Objekt.

Schwerpunkt: Bauen „tragen- stapeln- bauen- reihen- türmen – abmessen – erkunden“

Die Kinder planen und setzen um, bauen nach und entwickeln Konzepte über Größe, Formen usw., sie  machen Erfahrungen mit Raum und Statik.

Schwerpunkt – Natur und Technik „Experimentieren, forschen, erkennen und benennen“

Die Kinder erleben spielerisch erste physikalische, chemische und biologische Zusammenhänge in der kindlichen Alltagswelt, indem sie ausprobieren – miteinander darüber sprechen – Vermutungen anstellen – am Ball bleiben und sie gemeinsam mit uns ihren fragen nachgehen.

Schwerpunkt – Musik „Gespür für Rhythmus, Klang und Melodie entwickeln“

Die Kinder hören, empfinden, erkennen und machen Musik. Sie ordnen zu, lernen musikalische Zeichen und Symbole, Instrumente, großartige Komponisten und Musikstücke kennen.

Schwerpunkt – Körper und Ernährung   „Was tut mir gut? Was ist gesund?“

Die Kinder entdecken die Vielfalt der Lebensmittel bei den täglichen Mahlzeiten. Die Beschäftigung mit Essen und Trinken bietet uns unzählige Gelegenheiten gesundheitsfördernde Verhaltensweisen zu festigen.

 

Schwerpunkt Herzensort

„Die Kindheit ist ein Augenblick Gottes“ Achim von Arnim

Stimmungen- Gefühle- Gedanken haben ihren Platz am Herzensort. Diese werden im Gespräch reflektiert und in Bezug zu anderen gesetzt.  Ich kann Gott alles sagen.

Segen- Dank- Bitten –Gebet  haben ihren Raum. Symbole und Rituale helfen dabei,sich auszudrücken. Vertrauen, Geborgenheit und Gemeinschaft werden erfahrbar. Durch gelebten Glauben wird Gott Raum gegeben.

Gruppen

Wir arbeiten in unterschiedlichen Gruppenkonstellationen, um den Bedürfnissen der Kindern gerecht zu werden.

Gruppengeschehen

Wir arbeiten gruppenübergreifend mit Erhalt der Stammgruppen.
Das aktuelle Thema in der Einrichtung wird geprägt durch den Jahresablauf und findet seinen Platz im täglichen Stuhlkreis in der Stammgruppe.
Wir haben eine rote, gelbe und eine blaue Gruppe. Das einzelne Kind mit seinen Bedürfnissen steht im Mittelpunkt. Hier erfährt sich es sich als Teil einer Gemeinschaft mit festen Regeln. Im gemeinsamen Erleben von Festen, aber auch im Alltag mit seinem geregelten Tagesablauf, entsteht ein Gefühl von Gruppenzugehörigkeit, Sicherheit und Geborgenheit.
Mit diesem festen Halt im Rücken machen sich die Kinder auf den Weg nach draußen, in die Nachbargruppe, den Turnraum, den Rollenspielbereich usw.

Sprachfördergruppe

Wir berücksichtigen die Kernaspekte für den Erwerb von Sprache und emotionaler Stabilität im Alltag und bieten eine ganzheitliche Sprachförderung an. Fuchs Frühauf ist dabei unser Begleiter und Unterstützer.

Altershomogene Gruppen

Einmal pro Woche treffen sich die Sternenkinder (3-4 Jahre), die Sonnenkinder (4-5 Jahre) und die Schulanfänger um sich kennen zu lernen und alters entsprechende Themen zu bearbeiten.

Projektarbeit

Unsere naturwissenschaftliche, technische Frühbildung und die Bildung für nachhaltige Entwicklung, haben im Kindergartenalltag und in der Projektarbeit einen festen Rahmen gefunden.

Dabei werden die Projektwünsche der Kinder aufgegriffen und gemeinsam umgesetzt. Den Projektabschluss bildet ein Forschertag wie zum Beispiel unser   „Stromfreien Tag“  und unser   „Tag der „Luft“

Unsere Einrichtung ist schon viele Jahre ein „Haus der kleinen Forscher“ und etliche Male zertifiziert.

Im Rahmen unserer Projektarbeit,die im Kindergartenalltag stattfindet, beteiligen sich Kinder- Eltern und pädagogisch Fachkräfte.

Beispiele:

  • „Theaterprojekt“ mit einer Regisseurin
  • „Grüffolo – Projekt zum Thema „Mut – Angst“ – mit einer Religionspädagogin