Taufe

In der Taufe wird Gottes „Ja“ und seine Liebe zum Menschen sichtbar. Mit der Feier der Taufe und der Aufnahme des Täuflings in die Gemeinschaft aller Gläubigen, wollen wir das zum Ausdruck bringen.

Gottes Kinder

„Seht doch, wie groß die Liebe ist, die der Vater uns schenkt! Denn wir dürfen uns nicht nur seine Kinder nennen, sondern wir sind es wirklich.“ (1. Johannes 3, 1)

Gott sagt: „Du bist mein geliebtes Kind. Ich will dich durch dein Leben begleiten – mit all seinen Höhen und Tiefen. Ich bleibe bei dir – ganz bedingungslos, weil ich dich liebe.“

In der Taufe wird diese Zusage mit dem Segen Gottes für immer besiegelt.

Die meisten Eltern lassen ihre Kinder in den ersten Lebensjahren Taufen. So können sie ihre Dankbarkeit über das neue Leben zum Ausdruck bringen und auf Gottes Begleitung und Segen auf dem Lebensweg ihres Kindes bauen.

Dennoch gilt: Um bewusst „Ja“ zum Glauben und zum Leben mit Gott zu sagen, ist es nie zu spät. Ob Säugling, Kind, Jugendlicher oder erwachsener Mensch – eine Taufe ist immer möglich.

 

Wie wird die Taufe in Herbolzheim gefeiert

Im Gottesdienst soll die wichtige Entscheidung des Täuflings gefeiert werden. Sollte es mehrere Täuflinge geben, so wird ein separater Taufgottesdienst ausgerichtet, bei dem sich von der Predigt bis zu den Liedern alles rund um die Taufe dreht.

Um den Gottesdienst persönlich zu gestalten ist es besonders schön, wenn Eltern, Paten und Patinnen, Angehörige und Freunde der Tauffamilie sich an der Feier beteiligen, indem sie beispielsweise das Kinderevangelium verlesen, Fürbitten formulieren und vortragen, die Taufkerze an der Osterkerze entzünden und die Tauffamilie zusammen mit dem Pfarrer segnen.

 

Die nächsten Termine

Häufig gestellte Fragen

Wer wird Patin oder Pate?

Neben den Eltern ist man als Taufpate verantwortlich für die christliche Erziehung des Täuflings. Man trägt Sorge dafür, dass der Täufling christliche Gemeinschaft und Gottes Liebe erfahren kann und ist ihm eine Bezugsperson für Glaubens- und Lebensfragen.

Um das Patenamt übernehmen zu können, muss man entweder evangelisch konfirmiert und nicht aus der Kirche ausgetreten sein oder einer Kirche der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen angehören und mindestens 14 Jahre alt sein.

Wo finde ich den passenden Taufspruch?

Bei der Taufe bekommt der Täufling nach altem Brauch einen Bibelvers, den Taufspruch, zugesprochen, der ihn durch sein Leben begleiten soll. Unter den vielen schönen Versen der Bibel den passenden zu finden, kann eine große Herausforderung sein. Die Auswahl unter „Downloads“ sowie die Seite www.taufspruch.de kann Sie bei Ihrer Suche unterstützen.

Ihre To-Do-Liste zur Vorbereitung der Taufe

  • Finden Sie eine oder mehrere Personen, die das Patenamt für Ihr Kind übernehmen sollen.
  • Die Kirchengemeinde des Paten oder der Patin stellt eine  Patenbescheinigung, um die sich diese frühzeitig kümmern sollten.
  • Über unser Pfarrsekretariat können Sie einen Termin für das Taufgespräch  mit Pfarrer Oliver Wehrstein vereinbaren.
  • Spätestens eine Woche vor dem Taufgespräch sollten folgende Unterlagen an das Pfarramt weitergeleitet werden: das vollständig ausgefüllte Anmeldeformular, die Geburtsurkunde des Täuflings oder das Stammbuch, die Patenbescheinigung der Taufpaten und Taufpatinnen.
  • Einen Taufspruch aussuchen.
  • Eine Taufkerze für den Täufling besorgen.

Downloads

Kontakt

Ansprechpartner